FAQs

Häufige Fragen

Wie mache ich einen Termin für eine impilo® Behandlung?

Vereinbaren Sie einen Behandlungstermin telefonisch (0451 – 92 993 004), per Mail oder über das Kontaktformular.

Es ist uns wichtig, möglichst vielen Menschen einen zeitnahen Termin anbieten zu können. Aufgrund der starken Anfrage beträgt die Wartezeit momentan zwischen 3–6 Monaten. Es besteht die Möglichkeit, sich auf eine Warteliste für dringende Fälle aufnehmen zu lassen. Wenn Sie einen Termin absagen müssen, tun Sie das bitte rechtzeitig, damit wir den Patienten der Warteliste eine Chance auf einen früheren Termin geben können. Wir behalten uns das Recht vor, nicht rechtzeitig abgesagte Termine (bis 24 Stunden vorher) in Rechnung zu stellen.

Wie bereite ich mich auf die impilo® Behandlung vor?

Bitte bringen Sie den ausgefüllten Anamnesebogen und, wenn vorhanden, aktuelle Arztbriefe, Laborwerte und sonstige Untersuchungsergebnisse mit.

Bitte benutzen Sie zuvor keine Cremes und keine Düfte (also kein Parfum, Deo etc.).

Eine Erstbehandlung dauert ca. 90 Minuten, Folgetermine ca. 45 Minuten.

Wie teuer ist eine impilo® Behandlung und wird sie von den Gesundheitskassen übernommen?
In der impilo® Arztpraxis bieten wir unsere Leistungen privat für alle Patientinnen und Patienten an. Die Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) und richtet sich direkt an die Patienten. Bitte sprechen Sie unser Praxisteam vor einer Terminvereinbarung an, um vorab die zu erwartenden Kosten zu erfahren. Bisher übernehmen die gesetzlichen Gesundheitskassen die Kosten für das ganzheitliche Gesundheitskonzept der impilo® Arztpraxis nicht. Möglicherweise erstattet Ihre private Kasse oder Zusatzversicherung Teilbeträge oder die komplette Rechnung. Bitte befragen Sie dazu bitte Ihre Krankenkasse oder Zusatzversicherung.
Kann man mit der impilo® Methode auch Krebserkrankungen heilen?
Nein. Bei bösartigen Erkrankungen ist diese Therapieform nicht ausreichend. Die Krebsbehandlung sollte leitliniengerecht mit onkologischen Methoden erfolgen (Operation, Chemotherapie, Hormonbehandlung) und kann in Kombination mit weiterführenden Maßnahmen (ggf. genetische Untersuchung des Tumormaterials, Check-point-Inhibitoren in Kombination mit Hyperthermiebehandlung usw.)  noch individualisiert werden. Hier arbeitet das impilo® Praxisteam mit anderen Krebs-Zentren zusammen. Die konservative Tumortherapie kann möglicherweise durch die begleitende impilo® Hochfrequenzmethode besser und mit weniger Nebenwirkungen vertragen werden.
Ich trage ein elektronisches Implantat. Kann ich mich mit der Hochfrequenztherapie behandeln lassen?

Das hängt davon ab, um welches Implantat es sich handelt. Die lokale Behandlung in dem Bereich des Implantats ist nicht möglich, der Rest des Körpers kann in der Regel behandelt werden (z. B. bei Patienten mit Tiefenhirnstimulatoren, Schmerzpumpen, Insulinpumpen etc.).

Eine Ausnahme sind Herzschrittmacher-Patienten: Da in der Praxis keine Möglichkeit zur kardiologischen Überwachung besteht, können derzeit keine PatientInnen mit Herzschrittmacher mit der Hochfrequenzmethode behandelt werden. Lassen Sie sich vor einer Terminvergabe bitte telefonisch beraten, ob eine Behandlung in Ihrem speziellen Fall möglich ist.

Scroll Up